Digitaler Minimalismus – Mehr Zeit durch mehr Achtsamkeit

Digitaler Minimalismus

Irgendwie unlogisch einen Artikel zum Thema digitaler Minimalismus hier zu finden, oder? Ganz im Gegenteil, denn der Grundgedanke ist nicht sich zur Gänze von der Digitalisierung zu distanzieren, viel mehr geht es darum Medien eher vereinzelt aber dafür bewusst wahr zu nehmen. Inspiration statt weißes Rauschen könnte man sagen.

Put down your phone and pick up your life.

Zahlreiche Studien haben belegt, dass wir mittlerweile fast verlernt haben, uns mit uns selbst zu beschäftigen. Dabei ist gerade das eine unserer wichtigsten kognitiven Fähigkeiten und enorm wichtig für das Wohlbefinden unserer Psyche! Wir müssen uns nicht nur mit den großen Dingen des Lebens auseinander setzen, sondern auch die kleinen und scheinbar unbedeutenden Erlebnisse unseres Alltags verarbeiten. Das passiert oft nicht einmal bewusst und in den kleinen Pausen die wir tagsüber haben, zB beim Warten auf den Arzttermin oder Anstehen an der Kassa. 

Nun, das würde passieren, würden wir nicht beim geringsten Leerlauf unser Handy aus der Tasche holen und durch die nächst beste Social Media Site scrollen ohne überhaupt wirklich drüber nachzudenken. Diese ständige Suche nach neuen Reizen und Eindrücken ist das eigentliche Problem: 

Unserem Hirn ist langweilig. Es will sich nicht selbst beschäftigen, sondern lieber bespaßt werden. 

Als einen der ersten Schritte Richtung Optimierung, sollte man sich daher überlegen, was ist mir wichtig? Suche ich hauptsächlich nach Inspiration für mein nächstes Kunstprojekt? Oder möchte ich stets auf dem neuesten Stand der Börsenkurse sein? Will ich immer über die neuesten Foodtrends informiert sein oder vielleicht doch nur wissen wer gerade Tabellensieger ist?

Erst nach kritischer und vor allem ehrlicher Betrachtung des eigenen digitalen Konsumverhaltens kann bewertet werden, welche Apps und Informationsquellen man wirklich braucht und auf welche man getrost verzichten kann. Und wer sich jetzt fragt wozu dieser Verzicht überhaupt gut sein soll, dem dürfen wir sagen: Zeit. Zeit die uns eigentlich an allen Ecken und Enden fehlt. Sei es für die Hobbies, die Familie, Freunde oder vielleicht am wichtigsten, für sich selbst!

Focus your online time on a small number of carefully selected and optimized activities that strongly support things you value, and then happily miss out on everything else. – Cal Newport

Wer sich gerne näher mit diesem Thema befassen möchte, dem können wir Digital Minimalism von Cal Newport ans Herz legen. Zugegeben, seine Ansätze sind manchmal etwas drastisch, nichtsdestotrotz erkennt man sich selbst, wohl öfter als einem selbst lieb ist, in den beschriebenen Szenen wieder.

 

0 Kommentare zu diesem Beitrag

    Kommentar verfassen?

    Aus Sicherheitsgründen bitten wir dich folgendes Sicherheitsfeld auszufüllen.