Google Core Web Vitals und was UX damit zu tun hat

So viele geheimnisvolle Begriffe in einer Überschrift. Tja, wer sich bis dato noch nicht mit UX ( = User Experience) und den Core Web Vitals auseinander gesetzt hat, wird es zukünftig schwer haben, zufriedenstellende Rankings auf Google mit seiner Website zu erzielen.

Denn auch wenn Content bei der Suchmaschinenoptimierung, kurz SEO, nach wie vor eine Rolle spielt, sind es doch Performance und die famosen Core Web Vitals, die das Ranking einer Website maßgeblich beeinflussen und im Idealfall nach oben treiben.

Google setzt alles daran optimale Nutzerzufriedenheit zu erlangen und diese natürlich auch messbar zu machen. Und dabei spielt die Ladegeschwindigkeit einer Seite eben so eine enorme Rolle wie der strukturierte Seitenaufbau. Immerhin brechen 70 Prozent der User einen Kaufprozess sofort ab, wenn sie nicht umgehend finden, was gesucht wurde und der Kaufprozess zu kompliziert erscheint.

Und genau da kommen die famosen drei Core Web Vitals nun ins Spiel.

Diese sind Ladezeit, Interaktion und Stabilität. Diese drei Aspekte stehen für das absolute Nutzererlebnis und werden mit drei verschiedene Performance-Metriken gemessen:

  • Largest Contentful Paint (LCP)
  • First Input Delay (FID)
  • Cumulative Layout Shift (CLS)

Die Ladezeit, bis wirklich alle Elemente einer Seite geladen sind, sollte die Dauer von 2,5 Sekunden nicht überschreiten. Bei der Interaktion wird gemessen, wie schnell z.B. die Suchfelder aber auch Buttons funktionieren und somit klickbar sind. Dauert das Ganze länger als 100 Millisekunden hat man verloren.
Und last but not least spielt die Stabilität ebenfalls eine entscheidende Rolle. Heißt, Elemente sollten auch dort bleiben, wo sie sind und nicht just in dem Moment in dem der User drauf klickt vielleicht sogar noch „herum springen“.

 

Performance is everything – pimpe deine Website

Auch wir bei Sunlime achten nicht nur akribisch darauf, dass die von uns programmierten Websites mit einem wunderhübschen Design überzeugen, sondern eben auch mit Performance und absoluter Userexperience punkten.

Und dabei veranstalten unsere Entwickler richtige „deep dives“ um das Beste bei einer Website bzw. Onlineshop herauszuholen.

Hier die wichtigsten TO Dos in Sachen Performance:

  • keine Fertigtemplates verwenden
  • auf Plugins so gut es geht verzichten
  • Schlankes Markup
  • wenig und optimiertes JavaScript
  • optimierte Serverinfrastruktur bezüglich TTFB
  • Lazy Loading von allen möglichen Elementen (critical rendering path klein und schlank halten)

Die Liste könnte man nun noch unendlich lang weiterführen, denn es gibt unzählige Punkte die bei high Performance zu beachten sind. Aber eben die wichtigsten Dos & Donts haben wir oben für euch angeführt.

Man muss übrigens kein Entwickler sein, um die Performance seiner Website prüfen zu können. Nur das Optimieren sollte man dann zum Großteil doch lieber den Profis überlassen. 😉

Unser Tipp: Über die Google Search Console kann man sich einen Bericht zu den Core Web Vitals laden. Dieser gibt eine gute Übersicht über die Leistungen aller indexierten URLs. Dabei wird unterschieden zwischen „Langsam“, „Optimierung erforderlich“ oder „Gut“. Alle Infos dazu findest du hier → Bericht Core Web Vitals

Und mit dem PageSpeed Insights-Tool von Google lässt sich ganz flinck Performance und Speed abfragen.

 

Weitere Tools zum Selbstcheck deiner Website:

Die Google Hall of Fame

Google analysiert Jahr für Jahr österreichische und schweizer Websites und deren Core Web Vitals. Nur die Besten der Besten in Sachen E-Commerce landen in der „Hall of Fame“ bei Google. Immerhin liefern sie hervorragende Ergebnisse was die Nutzerfreundlichkeit betrifft.

Heuer wurde unser Kunden Kastner & Öhler mit seinem Onlineshop mit Größen wie hm.com, amazon.de, ebay.at, etsy.com sowie shop-apotheke.at in die Hall of Fame aufgenommen. Und wir von Sunlime freuen uns nicht nur riesig mit unserem Kunden, sondern dürfen selbst Freudentänze veranstalten. Immerhin hat unser UX-Profi Philipp einen entscheidenden Beitrag geleistet und im letzten Jahr ordentlich an der Performance von kastner-oehler.at geschraubt.

Was bleibt da noch zu sagen, außer „making the web a better place – ALWAYS“

Begnadete Texterin und Sprachenfanatikern. Liebt ihre Hunde und ist ein absoluter Outdoorfreak. Bloggt am liebsten über die Themen Sport, healthy lifestyle und Foodtrends.

0 Kommentare zu diesem Beitrag

    Kommentar verfassen?

    Aus Sicherheitsgründen bitten wir dich folgendes Sicherheitsfeld auszufüllen.